Mein Beitrag im GAR-Rundbrief: Kommunale Handlungsmöglichkeiten für mehr Biodiversität

(28.10.2017) Was können Kommunen zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen?

Der Erhalt unserer Biologischen Vielfalt ist eine Gemeinschaftsaufgabe, der sich alle Ebenen annehmen müssen: Von EU, Bund und Land bis hin zu den Kreisen und Kommunen muss dieses Thema aufgegriffen und angegangen werden. Dabei kann gerade auch die kommunale Ebene viel zur Förderung der biologischen Vielfalt beitragen.

Wir haben Euch einige Maßnahmen zusammengestellt, die Ihr in Anträgen oder Anfragen an den Gemeinderat oder an den Kreistag aufgreifen könnt:

• Biodiversitätsstrategie zur Förderung der biologischen Vielfalt in der Kommune
(Beispielantrag aus Nürnberg: https://www.gar-bw.de/wp-content/uploads/2017/10/biodiversitaetsstrategie.pdf )

• Masterplan Bienen- und Insektenschutz
(Beispielantrag aus Karlsruhe:
http://web3.karlsruhe.de/Gemeinderat/Gruene-Fraktion/antraege/2017/0530at01.htm )

• Städtischer Naturschutzfonds zur Förderung von Biodiversitätsprojekten, die durch Schulen, Vereine, private Initiativen, Naturschutzverbände u.a. initiiert und getragen werden

• Bienen- und insektenfreundliche Bepflanzung oder Einsaat öffentlicher Grünflächen

• Festschreibung naturnaher Grünflächen im Zuge der Eingriffsregelung in Bebauungsplänen

• Verzicht auf Pestizide (Neonicotinoide, Glyphosat u.a.) bei der kommunalen Grünflächenpflege

• Gestaffelte Mahd, reduzierte Mahdhäufigkeit, Abräumen des Mähguts auf öffentlichen Grünflächen

• Kommunaler Wettbewerb für Maßnahmen und Projekte zum Bienen- und Insektenschutz (für Schulen, Vereine, Private, Gewerbetreibende)

Bettina Lisbach (GAR-Vorsitzende)

Weitere Infos zu kommunalen Handlungsmöglichkeiten findet Ihr auf der GAR-Internetseite:

Startseite

Verwandte Artikel