Bonusprogramm „Energetische Sanierung in Privathäusern“ ein voller Erfolg

Im August 2014 hatte die GRÜNE-Fraktion eine Erweiterung des Bonusprogramms gefordert

Die Grüne Gemeinderatsfraktion freut sich über die wachsende Inanspruchnahme des städtischen Bonusprogramms „Energetische Sanierungen im Privatbereich“.

„Dass die Mittel für das Jahr 2015 bereits jetzt ausgeschöpft sind, zeigt, dass wir mit unserem Gemeinderatsantrag auf eine Erhöhung des Fördervolumens richtig lagen und dass sogar noch Luft nach oben ist“, so Fraktionsvorsitzende Bettina Lisbach. „Jeder Euro, den die Stadt über das Bonusprogramm für den Klimaschutz ausgibt, zählt mehrfach. Denn Investitionen der PrivateigentümerInnen und Komplementärförderung kommen noch hinzu.“

Im September 2011 hatte die Stadtverwaltung auf Antrag der Grünen Fraktion das Bonusprogramm zur energetischen Sanierung privater Häuser auf den Weg gebracht. Durch einen weiteren Antrag der Fraktion im August 2014 wurden das Bonusprogramm insgesamt aufgestockt und die Förderobergrenzen für Einzelmaßnahmen angehoben.

„Haus- und WohnungsbesitzerInnen haben längst erkannt, dass Maßnahmen wie z.B. die Dämmung der Außenwände oder die Erneuerung der Fenster nicht nur die Energiekosten senken, sondern auch den Wert ihrer Immobilie langfristig erhalten“, führt Zoe Mayer, energiepolitische Sprecherin der Fraktion aus.

„Maßnahmen, die inzwischen in Millionenhöhe von den NutzerInnen des Bonusprogramms investiert werden, tragen erheblich zur CO2-Reduktion und damit zur Umsetzung der Karlsruher Klimaschutzziele bei“, freuen sich die Grünen Stadträtinnen.

Verwandte Artikel