Finanzamts-Neubau: Grüne Abgeordnete fragen nach Planungsstand

In einem Abgeordnetenbrief an das Finanzministerium erkundigen sich die Landtagsabgeordneten Bettina Lisbach und Alexander Salomon nach dem aktuellen Planungsstand zum geplanten Neubau der Finanzämter Karlsruhe-Stadt und Durlach im Bereich des ehemaligen Kaloderma-Geländes an der Durlacher Allee.

„Unseren Informationen nach ist eine Bewertung der eingereichten Planungsentwürfe für das Neubauvorhaben mittlerweile erfolgt“ so Lisbach. „Wir möchten vom Finanzministerium nun wissen, welcher Entwurf von der Auswahljury favorisiert wurde und ob dieser sich städtebaulich gut in die bestehende Blockrandbebauung einfügt. Vorhandene Bäume sollten soweit wie möglich erhalten und möglichst wenig Fläche versiegelt werden. Wichtig ist uns auch, dass der Karlsruher Rahmenplan Klimaanpassung berücksichtigt und eine gute Durchlüftung des Quartiers erreicht wird.“ Ein Klimagutachten, das sich mit den stadtklimatischen Einflüssen in dem stark vorbelasteten Bereich befasst, könne hier hilfreich sein, so die Abgeordnete.

„Uns ist wichtig, dass eine für die Finanzverwaltung, für die Finanzamtsbesucher, aber auch für die Oststadt gute Lösung gefunden wird“ fasst Salomon zusammen. „Wegen des besonderen öffentlichen Interesses an dieser innerstädtischen Bebauung sollten Bürgerinnen und Bürger frühzeitig über den aktuellen Stand der Planung informiert und dazu gehört werden. So können mögliche Verbesserungen noch rechtzeitig eingebracht und im weiteren Verfahren bei der Detailplanung berücksichtigt werden.“

Die Grünen Abgeordneten erbitten auch Informationen zu der Frage, ob seitens des Finanzministeriums mittlerweile über die Verlagerung des Finanzamtes Durlach und einen ggf. notwendigen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft des neu zu bauenden Finanzamtes Karlsruhe-Stadt entschieden wurde. „Auch hierzu sollte die Bevölkerung sowohl in Durlach als auch in der Oststadt den aktuellen Sachstand kennen“, so Lisbach und Salomon.

Verwandte Artikel