Fortführung der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Karlsruhe gesichert

Nach den Klausuren der Regierungsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der CDU steht fest, dass die Weiterfinanzierung der Psychoonkologischen Beratungsstellen in Baden-Württemberg für das Jahr 2017 gesichert ist.

Dies geben die Landtagsabgeordneten Bettina Lisbach und Alexander Salomon, GRÜNE, bekannt. Die beiden Landtagsfraktionen werden für den Haushalt 2017 insgesamt 450.000 Euro beantragen. „Damit ist die Weiterführung der  Beratungsstellen gesichert, die wichtige Arbeit für Patientinnen und Patienten und für deren Angehörige verrichten“ erklärt Alexander Salomon.  „Wir garantieren die Fortführung der aufgebauten Strukturen, die ab 2018 in die Finanzierung der Krankenkassen überführt werden“ ergänzt Bettina Lisbach.

Beide Abgeordnete danken den handelnden Akteuren vor Ort und der AWO Karlsruhe als Träger der Beratungsstelle, die sich mit großem Engagement für die Krebspatienteninnen und Krebspatienten engagieren und ihnen mit unabhängigem Rat, Unterstützung und Halt in allen Lebensbereichen zur Seite stehen. „Wir sind froh, dass in Karlsruhe die Finanzierung weitergeführt und Bewährtes nicht zerschlagen wird“, sind sich beide einig. 

 

 

Verwandte Artikel