Auszeichnung für Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule als „smart school“

(01.12.2017) Die Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg sind auf dem richtigen Weg. Das zeigt sich jetzt erneut an der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule Karlsruhe, die nun als erste Schule in Baden-Württemberg für ihre digitale Infrastruktur, das pädagogische Konzept und die Qualifizierung ihrer Lehrerinnen und Lehrer als „smart school“ ausgezeichnet wurde. Vor wenigen Monaten wurde bereits die Waldparkschule Heidelberg mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

„Die Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg zeichnen sich durch Lernkonzepte aus, die ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich fördern und fordern. Individuelle Ansprache und gezielte Förderung entsprechen nicht nur dem aktuellen Stand der bildungswissenschaftlichen Forschung, sondern machen auch den Lernort zu einem Ort des Miteinanders. Das erfolgreiche Konzept der preisgekrönten Gemeinschaftsschulen aus Baden-Württemberg gibt damit zunehmend die Richtung vor, wie sich Lernen in Zukunft verändern muss. Sie bietet das Rüstzeug, um unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten“, so die bildungspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag Baden-Württemberg, MdL Sandra Boser.

Die Grünen Abgeordneten aus Karlsruhe, MdL Bettina Lisbach und MdL Alex Salomon ergänzen: „Wir gratulieren der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule zu dieser großartigen Auszeichnung. Es zeigt sich, dass die Gemeinschaftsschulen ein ideales Umfeld für Innovation und Kreativität schaffen. Hier wird bewiesen, dass sich moderne Medien und Unterricht nicht widersprechen, sondern in einem sinnvollen pädagogischen Konzept ergänzen. Wir wünschen den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern auch weiterhin den Mut, sich nicht mit Konventionen zufrieden zu geben, sondern „smart“ zu sein und weiterhin neue Wege zu bestreiten.“

Verwandte Artikel