Land fördert Digitalisierungsprojekte an Karlsruher Hochschulen

Salomon MdL und Lisbach MdL: „Wir rüsten Hochschulen und Studierende für digitalen Wandel“

Die Digitalisierung ist für die baden-württembergische Landesregierung ein politisches Schwerpunktthema in dieser Legislaturperiode. Das Wissenschaftsministerium stellt für die Laufzeit von zwei Jahren insgesamt 2 Mio. Euro aus dem Förderprogramm „Digital Innovations for Smart Teaching – Better Learning“ bereit. Davon profitieren nun auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Karlsruher Hochschule für Technik und Wirtschaft: „Die Digitalisierung bietet Studierenden wie Lehrenden großartige Möglichkeiten. Es ist wichtig, dass wir als Land beispielhafte Projekte in der Hochschullehre unterstützen und die Studierenden so frühzeitig mit den erforderlichen Fertigkeiten für ein erfolgreiches Berufsleben im 21. Jahrhundert ausstatten“, erklärt der Karlsruher Abgeordnete und Sprecher für Hochschulpolitik der Grünen im Landtag Alexander Salomon.

Das von der Landesregierung geförderte Projekt am KIT stützt sich vor allem auf die onlinebasierte Vermittlung von Informationskompetenzen. In einem Online-Kurs sollen Studierenden und Doktoranden wichtige Kompetenzen näher gebracht werden, die sie zum Beispiel für eine erfolgreiche Masterarbeiter bzw. Promotion benötigen. Hierfür erhält das KIT eine über zwei Jahre reichende Förderung von 78.900 Euro. An der Hochschule Karlsruhe wird ein Projekt zur Entwicklung von öffentlich zugänglichen Lern- und Lehrmaterialien, sogenannten Open Educational Resources (OER), gefördert. Hier sollen sowohl Empfehlungen zur Ausgestaltung der inhaltlich-technischen Infrastruktur entwickelt als auch die dazu passenden Anreizsysteme zur Förderung der aktiven Nutzung ausgearbeitet werden. Von der Landesregierung erhält das Projekt über einen Zeitraum von 20 Monaten eine Summe von 225.000 Euro.

„Unsere Hochschulen sind, wie viele unserer Lebensbereiche, ganz besonders vom Wandel in der digitalen Welt betroffen. Wir wollen sie dafür rüsten, dass sie im internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen und den Bedürfnissen einer zunehmend heterogenen Studierendenschaft gerecht werden“, fügt Bettina Lisbach MdL, Mitglied im Ausschuss für Inneres, Digitalisierung und Migration hinzu. Insgesamt werden im Land zehn Projekte gefördert. Die geförderten Projekte zielen insbesondere darauf ab, die Medien- und Informationskompetenz von Lehrenden und Studierenden zu verbessern und die Anwendung neuester Technologien in der Lehre zu fördern.

Verwandte Artikel