Landesförderung für St. Vincentius-Kliniken: Lisbach und Salomon begrüßen Investitionen in Klinik-Neubau

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) überreicht Scheck in Höhe von über 100 Millionen Euro

Mit der Übergabe eines symbolischen Schecks in Höhe von 100,85 Millionen Euro wurde von Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am 12. Januar 2017 die geplante Förderung der Zusammenführung der beiden Klinikstandorte der Vincentius-Kliniken in Karlsruhe verkündet.

„Im Zuge der Standortzusammenführung erhält die Stadt Karlsruhe ein leistungsstarkes medizinisches Kompetenzzentrum auf neuestem Stand, das die Versorgungsqualität der Bürgerinnen und Bürgern erheblich verbessert“, sind die beiden Karlsruher Landtagsabgeordneten Bettina Lisbach und Alexander Salomon (beide Grüne) überzeugt.

Um angesichts der überschaubaren Ressourcen auch zukünftig die bestmögliche Versorgung aller Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger sicherzustellen, will das grüngeführte Sozialministerium die verfügbaren Mittel weiterhin so effizient wie möglich investieren. Die stark erhöhten Landesmittel für die Krankenhausförderung in Höhe von über 455 Millionen Euro pro Jahr sollen beibehalten werden. Darüber hinaus werde Baden-Württemberg die vom Bund für Krankenhausumbauten und Klinikneubauten einmalig zur Verfügung gestellten Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds komplett abrufen. Zu diesen 63,7 Millionen Euro werde das Land noch einmal die gleiche Summe für die Krankenhäuser bereitstellen.

„Unser Einsatz für Karlsruhe hat sich gelohnt. Dass nun fast ein Viertel der diesjährigen Landesförderung nach Karlsruhe fließt, ist von Seiten des Ministers ein klares Zeichen für den hiesigen Standort“, so die beiden Abgeordneten abschließend.

Verwandte Artikel