„Mehr Vielfalt in der Wohnraumförderung – Mit neuen Ideen für lebendige Quartiere“

Volles Haus bei unserer Veranstaltung zum Thema „Mehr Vielfalt in der Wohnraumförderung“. Eingeladen hatten die Grüne Gemeinderatsfraktion und MdL Bettina Lisbach in die Räume des Architekturschaufensters in der Karlsruher Waldstraße. Nach einer kurzen Einführung über Neuerungen bei der Landeswohnraumförderung durch Bettina Lisbach stieß vor allem der Beitrag des Tübinger Baubürgermeisters Cord Soehlke auf reges Interesse.

Wohnraumentwicklung ist der Kern der Stadtentwicklung, war einer seiner Aussagen. Cord Soehlke zeigte auf, wie anhand von „Grundstücksvergabe nach Konzept“ Vielfalt, Innovation und soziales Miteinander in den städtischen Quartieren gefördert werden kann. Der Nutzen eines Bauvorhabens für das gesamte Quartier ist der ausschlaggebende Faktor, um den Zuschlag für ein Wohnbaugrundstück in Tübingen zu bekommen.

In die von Ute Leidig (Vorsitzende Grüne Gemeinderatsfraktion KA) moderierte Talkrunde mit Sigrid Feßler (Verbandsdirektorin vbw), Alexander Grünenwald (Architekt, BauWohnberatung KA), Bernd Eldracher (stellv. Leiter Liegenschaftsamt Stadt KA), Bettina Lisbach und Cord Soehlke brachten sich auch viele Zuhörer*innen ein. Wie kann qualitätvoll und dennoch bezahlbar gebaut werden? Was macht ein Quartier lebendig? Wie müssen Außenanlagen und Höfe gestaltet werden, damit sie als Lebensraum genutzt werden? Wie viel Innenentwicklung ist trotz knapper Flächen und notwendiger Durchgrünung möglich? Wie vertragen sich Dichte und Urbanität mit gesunden Lebensbedingungen?, waren nur einige der diskutierten Fragen.

Es zeigte sich: Das Interesse, Wohnraumförderung mit neuen Ideen in die Tat umzusetzen und lebendige Quartiere zu schaffen, ist auch in Karlsruhe groß. Die Diskussion wollen wir fortführen, konkrete Maßnahmen müssen entwickelt werden. Mit unserer Veranstaltung haben wir dafür einige wichtige Impulse gesetzt.

Verwandte Artikel