NABU-Projekt „Blühende Gärten – damit es summt und brummt“

(19.09.2018) Jede Freifläche im Siedlungsraum hat das Potential, sich zu einer Oase für Bienen, Käfer und Schmetterlinge zu entwickeln und so dem drohenden Artenverlust entgegenzuwirken. Hier setzt das Projekt „Blühende Gärten“ des Naturschutzbund NABU Baden-Württemberg an, wirbt für eine naturnahe Gartengestaltung und bietet Interessierten Unterstützung.

Das Projekt gliedert sich in zwei Bausteine: Alle privaten Gartenbesitzer*innen bzw. Gartenbewirtschafter*innen werden durch einen Flyer plus Blumensamentüte angesprochen, der über den NABU zu beziehen ist. 10 Tipps für den leichten Einstieg in den Naturgarten werden ergänzt durch einen telefonischen Beratungsservice und ein Gewinnspiel. Als Preise winken dabei 50 individuelle Beratungstermine vor Ort durch Fachleute für naturnahe Gartengestaltung und bis zu 200 Euro für die Umsetzung der jeweiligen Vorschläge.

Ein zweiter Projekt-Teil wendet sich an Unternehmen, Vereine, Kirchengemeinden und andere Gruppen, die Lust haben, mit ihren (Grün-)Flächen zur Artenvielfalt in Kommunen beizutragen. Sie alle können sich um eine von 50 NABU-Gartenberatungen plus Handskizzen und Pflanzvorschlägen bewerben und erhalten bei Umsetzung der Planung bis zu 500 Euro ihrer Ausgaben ersetzt.

Die GRÜNE-Fraktion im Landtag unterstützt das Projekt und hat sich stark dafür engagiert, dem NABU über das Umweltministerium Fördermittel des Landes zur Verfügung zu stellen. Wir wünschen der Aktion weite Verbreitung – auf dass für Insekten und für uns viele neue blühende Oasen entstehen.

Zur Website des Projekts gelangen Sie hier.

Die Bewerbungsunterlagen für Unternehmen und Vereine finden Sie hier.

Die Fristen für Gewinnspiel und Bewerbung enden jeweils am 31.12.2018, die Gartenberatungstermine werden im Frühjahr 2019 vereinbart.

Verwandte Artikel