Veranstaltungsbericht: Berufliche Integration junger Geflüchteter

(29.06.2018) Am 15. Juni hatten Renate Rastätter von der GRÜNE-Gemeinderatsfraktion und ich zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, um über Wege zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt zu diskutieren.

Der Leiter der Arbeitsagentur Karlsruhe-Rastatt, Ingo Zenkner, hatte uns einen Veranstaltungsraum zur Verfügung gestellt und trug selbst mit einem Impulsreferat bei. Außerdem waren Referent*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen von Schule über Stadt, Gewerkschaft und Handwerk vertreten und brachten ihre jeweiligen Erfahrungen in die Diskussion ein, ebenso die zahlreichen fachkundigen Besucher*innen.

Integration ist eine Langzeit-Aufgabe. Wenn junge Geflüchtete motiviert einen Sprachkurs absolviert, den Hauptschulabschluss erworben und einen Ausbildungsplatz gefunden haben, brauchen sie weiter Unterstützung. Gerade der Übergang aus den Vorbereitungsklassen (VABO) mit ihrem auf die Geflüchteten abgestimmten Unterricht in die allgemeinen Berufsschulklassen ist oft eine schwierige Hürde und muss begleitet werden.

Einigkeit bestand darin, dass ausreichender Spracherwerb die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung ist. Versäumnisse an dieser Stelle bedeuten erhöhten Betreuungsbedarf durch die Ausbildungsbetriebe, was diese oft überfordert. Die Lehrer*innen der Vorbereitungsklassen leisten hier engagierte Arbeit unter schwierigen Bedingungen: Große Klassen, Schüler*innen mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen, zum Teil durch Fluchterlebnisse traumatisiert und mit unterschiedlicher Bleibeperspektive.

Umso erfreulicher die aktuelle Nachricht aus dem Kultusministerium, dass die Landesregierung bei der Ausstattung der VABO-Klassen nun mit einer Intensivierung des Unterrichts und zusätzlichen Lehrerstunden nachbessern wird. Das Thema wird uns weiter beschäftigen!
Bettina Lisbach MdL

Verwandte Artikel